Der Dichter im Gartenhaus

Wieland-Museum Biberach
In seiner Zeit als Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769) nutzte Christoph Martin Wieland das außerhalb der Stadt gelegene kleine Gartenhaus als Ort für seine literarische Arbeit. Seit 2009 zeigt das kleine Museum in neuer Gestaltung Aspekte zu seinem Leben, Werk und Wirkung. Eine synchronoptische Darstellung verknüpft sein Leben mit zentralen Ereignissen aus Politik, bildender Kunst sowie Natur- und Geisteswissenschaften. Der eigentliche „Arbeitsraum“ im Obergeschoß des Gartenhauses ist vor allem den in Biberach entstandenen Werken gewidmet. Er öffnet sich zu einem weiteren Raum, der Wielands Liebschaften und sein für die damalige Zeit exzentrisches Privatleben illustriert. Im nebenan gelegenen kleineren Gartenhäuschen können die Besucher hören, wie Arno Schmidt in seinem Radio-Dialog „Wieland oder die Prosaformen“ (1952) das Leben des
Dichters inszeniert hat.

Projekt
Wieland-Museum Biberach

Auftraggeber
Stadt Biberach

Projektumfang
Konzeption in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam des Museums, Ausstellungsarchitektur, Ausstellungsgrafik, Gestaltung der Werbemedien

Preisgekrönter Radiobeitrag von Donau 3FM - Reporter Jojo Riedel

Homepage des Wieland Museums Biberach

bwd
  Image 1/6  
fwd